Klima- und Energiefonds

06.09.2016/ "Zukunft der Stromspeicher - Machen dezentrale Batteriespeicher zentrale Pumpspeicher obsolet?"

"Zukunft der Stromspeicher - Machen dezentrale Batteriespeicher zentrale Pumpspeicher obsolet?"

Dienstag, den 06. September 2016 um 18:30 Uhr

Dienten diese Speicher anfangs nur dazu, den Eigenverbrauch der Anlagen zu erhöhen, sind praktisch auch andere Einsatzmöglichkeiten denkbar oder bereits umgesetzt. So können beispielsweise Systemdienstleistungen durch Bündelung dieser Speicher angeboten werden. Die Nutzung von multifunktionalen Batteriespeichern könnte in Zukunft bei weiterer Verbreitung aber auch zum Problem für zentrale Pumpspeicher werden, wenn diese dieselben Anwendungsbereiche bzw. Märkte bedienen können. Die zentrale Frage dieser Energiegespräche ist also: In welche Richtung werden sich die Einsatzmöglichkeiten der Speicher entwickeln und können bzw. werden in Zukunft dezentrale Batteriespeicher zentrale Pumpspeicher zum Ausgleich von Fluktuationen im Elektrizitätssystem ablösen bzw. diese obsolet machen?

Mit Beiträgen von:

  • Stefan Reininger, Klima- und Energiefonds
    „Stand und Zukunft der Stromspeicher in Österreich“ (Arbeitstitel)
  • Georg Lettner, EEG TU Wien
    „Systemanwendungen vom Klein- bis zum Großbatteriespeicher - Aktuelle Forschungskonzepte“
  • Markus Pfleger, Verbund AG
    Pumpspeicher als Notwendigkeit zur (langfristigen) Speicherung erneuerbarer Erzeugung“ (Arbeitstitel)

Moderation & Einleitung: Reinhard Haas, EEG TU Wien

Die nächsten Energiegespräche finden am 6. September 2016 um 18.30 im Festsaal des Technischen Museums Wien statt. Wir bitten Sie sich bis spätenstens 2. September 2016 online über das Anmeldeformular anzumelden!

Über den Newsletter "Energiegespräche" erhalten Sie rechtzeitig weitere Informationen.

 

© 2015 Klima- und Energiefonds
Gumpendorfer Straße 5/22
1060 Wien, Österreich
Tel. +43 (0)1 585 03 90