Fachdialog „Welche Speicher und Netze braucht erneuerbare Energie?“

24.11.2015

Eine moderne Energieversorgung mit einem hohen Anteil von Strom aus Photovoltaik und Windenergie unterliegt einem schwankenden Energieangebot. Intelligente Stromnetze – Smart Grids – könnten dazu beitragen, den Bedarf an Netzausbau in Grenzen zu halten. Ein möglichst weitgehender regionaler Ausgleich könnte den Bedarf an Fernleitungen reduzieren.

Die APG, Österreichs Regelzonenführer, ist der Meinung, dass ein sicheres und leistungsfähiges Übertragungsnetz nicht nur das Rückgrat des österreichischen Wirtschaftsstandortes ist, sondern auch die Grundvoraussetzung für den weiteren Ausbau erneuerbarer Energien und damit auch für die Erreichung der österreichischen und europäischen Klimaschutzziele darstellt. Andere machen darauf aufmerksam, dass der Ausbau von Fernübertragungsleitungen nicht die vordringlichste und anspruchsvollste Aufgabe der Energiewende löst, nämlich eine permanente Vollversorgung mit erneuerbaren Energien. Dazu wären Speicher erforderlich.

Informieren Sie sich bei dieser Abendveranstaltung aus erster Hand über Fakten und Meinungen zu Netzausbau, Smart Grids und Stromspeicher. Bringen Sie Ihre Ideen ein und diskutieren Sie mit den Experten!